Nachruf – Der Weg war schwer. Die Trauer tief. Der Tränen viel.

1 Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vornehmen unter dem Himmel hat seine Stunde. 2 Geboren werden, Sterben… . 20 Es fähret alles an einen Ort; es ist alles von Staub gemacht und wird wieder zu Staub. PREDIGER 3, Verse 1 und 20. 

Der Weg war schwer. Die Trauer tief. Der Tränen viel.

„Der HERR hat Seinen Arm um Dich gelegt und Dich abgeholt, nach Hause, in das himmlische Vaterhaus. Das ist unser Trost. Und so haben wir bis zur Auferstehung der Leiber, in Herrlichkeit, Deine Asche der Erde übergeben.

VOM HERZEN DANKE! Danke für ALLES was Du für uns getan hast.“

„Schon gut. Seid nicht traurig. Das Leben geht weiter!“ – wären Deine Worte.

Ganz bestimmt – auf ein Wiedersehen

Christian, Susanne und Deine Enkel

Und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen. Und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerzen wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.
OFFENBARUNG 21:4.

DU GEHST DEN WEG – ZUM ABSCHIED