Mach’s Dir selber – backe backe Brötchen

WILLKOMMEN 🙂 HIER IM BLOG!

Jedes Brötchen WAR ein Kunstwerk und jedes Brot ein Unikat. Aus „Bäckers Ofen“ gekommen, glich kein Backstück dem anderen. Jedes Stück war ein einzigartiges Original. DAMALS. Als es noch den kleinen Bäckerladen in der Straße gab.

Heute ist das ganz anders. Da sind die Bäckerei-Monopole, wo die Backwaren wie Klonbrüder aussehen. Na wer’s mag – ich nicht wirklich.

DANN MAL SCHNELL DEN OFEN AN

Die Woche hatte ich zwei Backtage in meiner Küche und bediente mich meines Wissen und auch Können von DAMALS.

70 Brötchen mit Vollkorn und Flocken (Foto) und Berliner Schrippen und ein paar Baguette aus Weizen und Roggen (siehe das Bild ganz oben). Kaum aus dem Ofen gingen sie weg wie warme Semmeln – in die Mägen oder den Froster.

MACH’S DIR MAL WIEDER SELBER

Ich kann nur empfehlen. Leg wieder Hand an und mach’s Dir selber – in deiner Küche.

GRUNDZUTATEN

1000 Gramm Weizenmehl.
ca. 600 ml lauwarmes Wasser.
2 Packen Trockenhefe.
1 Teelöffelsalz.

(wer will dazu noch einen Teelöffel Zucker und einen Esslöffel Olivenöl).

Die Zutaten vermengen, den Teig gleich mit Liebe aufarbeiten und die Teiglinge aufs Backblech legen. Jetzt den Ofen auf 250 Grad vorheizen. Die Reife der Teiglinge beträgt etwa 30 (streiche die Teiglinge zwischenzeitlich 1 bis 2-mal mit Wasser ein) bis 60 Minuten. Ist die perfekte Gare erreicht, kommt das Backblech in den Ofen bei etwa 220 Grad. Nach etwa 25-30 Minuten hast du knackige Brötchen. Fertig.

Guten Hunger 🙂

Christian Koch

Advertisements

Flaschendrehen mit Singen und Küssen zu Pfingsten

WILLKOMMEN 🙂 HIER IM BLOG!

Nun sind die freien Tage zum Pfingstwochenende vorbei. Wir genossen die Zeit einfach locker und haben den Chill-Modus aktiviert. 

FLASCHENDREHEN – SINGEN – KÜSSEN

Samstag-Abend waren wir mit Bruder Thomas am See und quatschten bei einer Berliner-Molle (+/-) und Bratwurst bis die Dämmerung anbrach. Über was redeten wir eigentlich? Scherz 🙂

Danach haben Sweetheart Susanne und ich noch spontan Freunde besucht und hatten peinlichen Spaß beim Flaschendrehen. Christian durfte mit „GIRLY NA“ das Lied „Kommst Du mit ihr!„- von Sarah Conner singen oder musste sich mit Sweetie Susanne küssen (alle guckten genau zu). So ist das beim Spiel Flaschendrehen. Erinnerst Du Dich? Natürlich gab es Mucke und es wurde bei der „einfach so“ Party zu Kurdo Sasy Salem und anderen Songs genial getanzt. GETANZT. 🙂

Wie die Mehrheit der Bevölkerung hier im christlichen Abendland, haben wir frei am Sonntag keinen Gottesdienst besucht sondern ausgeschlafen und NIX getan. Ja – und Montag? Da fällt es mir wieder ein. Ausgeschlafen und über den Rest reden wir mal nicht. Nur Insider wissen um den „Elephant“.  🙂

Pfingsten – ganz locker vorbei und wir hatten Spaß.

Stetig weiter auf Seinem Weg
Susanne & Christian 🙂